Ashley, Phillipa: „Hinter dem Café das Meer“

Was gibt es Schöneres als am Feiertag gemütlich an einem #Lieblingsplatz zu sitzen und zu lesen. Bei Bedarf etwas leichte Musik auf die Ohren, um die Welt ganz draußen zu lassen. 😉
Oder: so habe ich Ostern vollbracht. 😉

„Gib niemals auf, denn genau dann und dort werden die Gezeiten wechseln.“
Harriet Beecher Stowe

*****Zum Inhalt*****
Das Buch handelt von Demi, die eigentlich Demelza wie ihre Oma heißt, aber den Namen nicht mag und daher Demi gerufen wird. Sie lebt und arbeitet in einem Café im touristisch schönen St. Trenyan/Cornwall, wo das Meer türkisfarben ist, die Strände lang und die Steilküste rau ist. Durch ein Missgeschick verliert Demi ihren Job im Café und muss damit auch die Wohnung über dem Café räumen und steht mit ihrem Hund Mitch auf der Straße. Über einen Zufall kann ihr ihre Ex-Chefin einen Job inkl. Unterkunft bei Cal (kurz für Calvin) besorgen und Demi beginnt als Mädchen/Assistentin für alles das heruntergekommene Feriengelände wieder aufzubauen. Wenn das noch nicht genug wäre, ist da auch noch Cal, der nach langen Jahren nach Hause kommt, müde und gebrochen von der Arbeit für eine Hilfsorganisation und dem Glauben seine Erbe wieder zu neuem Glanz verhelfen zu müssen. Ganz nebenbei muss er dann auch mit ansehen, wie seine Jugendliebe seinen besten Freund heiratet.

Wenn das kein Stoff für einen ganzen Sommer ist. Und genau das ist es. Es ist ein netter Sommerroman, den ich zwar im Frühling gelesen habe (mehr dazu unter Lesevergnügen), aber der etwas Ablenkung an langen Nachmittagen bietet. Dafür gibt es –> 3 Punkte.

*****Das Cover*****
Das Cover hat mir so gut gefallen, dass ich das Buch schon länger kaufen wollte. Aber es ist ja nicht so, dass ich noch einen kleinen SUB hätte, den ich abbauen könnte. Na ja…zumindest habe ich es letztens in der Onleihe entdeckt (Dank dem Cover) und mit einer Vormerkung auch ausleihen können.
Zurück zum eigentlichen Cover: es weckt in einem das Bild von Sonne, Strand und Meer. Auch wenn es nur Wellenlinien sind…. jeder kann sich sofort in die Situation versetzen. Für diese Sinnestäuschung bzw. den positivem Effekt auf den Leser bekommt das Cover  –> gute 4 Punkte.

*****Das Lesevergnügen*****
Wenn es nicht lange Nachmittage an ruhigen Feiertagen geben würde, dann hätte ich das Buch wohl nicht so schnell zu Ende gelesen. Denn die Schilderungen zwischen Demi und Cal, die sich als abwechselnde Leseperspektiven die Klinke in die Hand geben, sind etwas unruhig. Auch das Missgeschick, warum Demi sich einen neuen Job suche musste, ist ein wieder auftauchendes Schreckgespenst und hat mich als Leser total genervt. Aber vielleicht weil man so mitfühlen kann, ist es gerade gut rübergebracht. Doch so richtig kann der Funken nicht überspringen. So spröde und hölzern kommen Demi und Cal daher. Cal weil er so viel trinkt und Demi weil sie so unsicher ist. Auch das mag mancher Leser als „treffend“ und lebensnah erachten, aber mir fehlt etwas „Persönlichkeit“. Erst als es etwas bergauf mit dem Projekt geht, habe ich die beiden schätzen gelernt und wollte wissen, wie alles sein Ende findet. Daher gibt es heute für das Lesevergnügen nur magere –> 2 Punkte!

*****Stil/Sprache*****
Die deutsche Übersetzung durch Marion Herbert hat eine klare Sprache. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Einzig die wechselnde Erzählperspektive wird m.E. nicht immer klar abgegrenzt, da beide aus der Ich-Perspektive erzählt werden. Ich musste das ein oder andere Mal überlegen: Moment… wer ist jetzt dran? Daher gibt es hier auch nur –> 2 Punkte.

*****Mein Fazit*****
Ich bin etwas zwiegespalten. Generell mag ich Romane, die regional (hier: Cornwall verwurzelt sind. Aber es gibt auch einige Nachteile (siehe Lesevergnügen) und ich hätte mir –> bei dem schönen Cover + meiner Hoffnung was für ein Roman dahinter stehen könnte, etwas „mehr“ erhofft. Die Story bleibt sehr flach, die beiden Protagonisten sind spröde und ich werde mit beiden nur sehr langsam warm. Das Buch bekommt von mir gut gemeinte –> 11 Punkte.

Was für das Buch spricht: es ist Band 1 einer Reihe von derzeit 3 Büchern. Ich werde also noch eine Chance bekommen, mich mit den beiden Protagonisten anzufreunden. Vielleicht braucht es ein weiteres Buch, damit ich mich Vollendens mit ihnen anfreunden kann. So bleibe ich positiv und freue ich mich auf die Fortsetzung; mal sehen ob ich sie gebraucht kaufe oder online ausleihe. 😊 Ich werde auf jeden Fall berichten.

*****Infos/Links*****

Roman – 398 Seiten, Bedruckte Umschlaginnenseiten, Originaltitel: Summer at the Cornish Café
Deutsche Erstausgabe
Erscheinungstag: 18.05.2017  beim
DuMont Buchverlag
ISBN 978-3-8321-6407-2
Übersetzung: Marion Herbert

Die Reihe um das Café am Meer:
Band 1: Hinter dem Café das Meer
Band 2: Weihnachten im Café am Meer
Band 3: Hochzeit im Café am Meer (erscheint im Juni 2018)

Leseprobe gibt es mit diesem Link.
Autorenprofil beim DuMont Buchverlag mit diesem Link.


* Der Link ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Beim Erwerb über diese Verlinkung erhalte ich eine kleine Verkaufsprovision. Das verteuert Dein Buch in keiner Weise.

Share

Über Nelle

Ich liebe Bücher. Schon bevor ich in die Schule gekommen bin, hat mich die Welt der Bücher gefangen genommen. Und seitdem hat sich nichts verändert. Jedes Buch, dass mir in die Hände fällt, wird gelesen. Na gut... nicht wirklich jedes. Aber fast jedes.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Amazon, Buchempfehlung, Bücher & Co., Hobbies, Lesen, Rezension, Verlinkung/Werbung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen