Kramer, Szosha: „Regenbogen über der Sahara“

Wage den Gang in die Wüste, wage die Einsamkeit!
Wage das unentrinnbare Alleinsein mit dir selbst!
Nur wo nichts mehr da ist, kommt das Dasein zum Vorschein.
(Elisabeth Lukas – aus Szosha Kramer „Regenbogen über der Sahara“, Seite 4*)

*****Zum Inhalt*****

Die Geschichte der jungen Französin Chantal, geboren und aufgewachsen im Süden Frankreichs, in der Camargue, wird uns in ein Frankreich zu Ende des 19. Jahrhunderts führen. Sie lebt ein unaufgeregtes Leben als Tochter auf dem Gut „Le Paradis“, wo ihr Vater, René Devereux mit ihr und ihrer Schwester und ihrer Stiefmutter (gleichzeitig auch ihre Tante, da sie die Schwester ihrer verstorbenen Mutter ist), ein gutes und ausgesorgtes Leben führt. Da er keinen Sohn hat, lernt Chantal durch ihn die wichtigsten Dinge seiner Geschäfte kennen. Sie reitet lieber, als sich hübsch anzukleiden. Das Buch ist in Kapitel unterteilt, die sich nach dem jeweiligen Schwerpunkt der Geschichte richten. Nach der Einführung zur Familie unter dem Titel „Le Paradis“, beginnt die eigentliche Geschichte. Chantals Vater muss aufgrund  geschäftlicher Probleme dringend nach Algier. Einige Zeit nach seiner Abreise erhält die Familie einen Hinweis, dass er entführt wurde. Auch wenn es sich für eine junge Frau ihres Standes sich nicht geziemt, macht sich Chantal auf die beschwerliche Reise, um ihn zu suchen und zu ihrer Stiefmutter nach Hause zu bringen. Wie wird die Reise verlaufen? Wird Chantal ihren Vater finden? Was hat es mit dem kleinen Sklavenjungen auf sich und wird Chantal ebenso der Faszination der Wüste erliegen? Eine wirklich ausgewogene Mischung aus Abenteuer- und Liebesroman.
Das gibt volle –> 5 Punkte.

*****Das Cover*****

Das Cover ist gut gelungen. Klar und schlicht, auf das Wesentliche konzentriert. An der Darstellung der jungen Frau (ihre Darstellung selber gefällt mir persönlich nicht so, aber Geschmäcker sind halt verschieden), erkennt man sehr gut die Zeit des Romans –> konkret am Gewand und an der Frisur. Doch für mich ist der Hintergrund der schönste Ausblick. Der Zauber der Wüste liegt in der Luft. Hier finde ich persönlich sieht man einen ersten Ansatz auf die in Wort fest gehaltenen Bilder, die im Buch kommen werden. Daher gibt es für das Cover –> gute 4 Punkte.

*****Das Lesevergnügen*****

Nachdem ich durch die Einführung durch war, fing das Lesevergnügen an. Die Einführung erinnerte mich etwas an ein junges Mädchen aus gutem Hause, dass seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hatte. Doch dem sollte Chantal sich in den folgenden Kapiteln stellen. Das Lesevergnügen nahm zu und die Geschichte nahm Form an, sie wurde lebendig. Je länger sich Chantal ihrem Schicksal und dadurch auch dem ihrer Familie stellte, umso mehr gewann sie an Charakter und umso lieber habe ich die Zeilen verschlungen. Eine klare Höchstleistung und somit  –> 5 Punkte!

*****Stil/Sprache*****

Szosha Kramer bedient sich einer klaren, schlichten und sehr bildhaften Sprache, die die Bilder vor dem inneren Auge lebendig werden lässt.

Brennenden Kanonenkugeln gleich zuckten Blitze in kurzen Abständen über den nächtlichen Himmel, aber nicht alle wurden von Donner begleitet. Einige verschwanden auch einfach in den schwarzen Wolken und hinterließen nur ein knisterndes, zischendes Geräusch. Wie Feuer, das mit Wasser gelöscht wurde.**

Man findet leicht in die Handlung und kann sich mit den Protagonisten sofort identifizieren. Ja sogar noch mehr… man vermag durch die gezeichneten Bilder fast den Duft des Lavendels oder die Hitze des Saharasandes unter den Sohlen spüren. Hier kann ich nur die volle Punktzahl vergeben: das gibt –> 5 Punkte.

*****Mein Fazit*****

Es ist ein wirklich schöner Abenteuerroman, der auch mit einer wirklichen Liebesgeschichte aufwartet. Doch darüber erzähle ich euch heute nichts, dass dürfte ihr selber nachlesen. Denn „Regenbogen über der Sahara“ von Szosha Kramer ist eine klare Leseempfehlung, für jeden der sich in diesem Genre zu Hause fühlt. Ich habe es jetzt schon 2x gelesen und bin immer noch begeistert. Insgesamt bekommt das Buch von mir  sehr gute –> 19 Punkte.

Es gehört damit auf Jahresbestenliste und ich kann nur sagen: mir hat das Buch, der Stil und die Sprache so gut gefallen, dass ich mir schon ein weiteres Buch von Szosha Kramer gekauft habe. Dies führt mich nach Alaska. Zwar in der Gegenwart, aber wenn ich gedanklich mitreisen kann, dann bin ich sehr gespannt.

*****Infos/Links*****

392 Seiten, CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (11. Januar 2016), ISBN-13: 978-1523341924 – auch als eBook erhältlich

Leseprobe gibt es nur über die „Blick ins Buch“-Funktion von Amazon***.
Mehr Details zur Autorin ebenfalls bei Amazon*** oder bei Lovelybooks*.


* Das Buch wurde mir von der Autorin unentgeltlich im Rahmen der Lovelybooks Leserunde als eBook zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung.
** Kramer, Szosha, „Regen über der Sahara“, Seite 9
*** Der Link ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Beim Erwerb über diese Verlinkung erhalte ich eine kleine Verkaufsprovision.

Über Nelle

Ich liebe Bücher. Schon bevor ich in die Schule gekommen bin, hat mich die Welt der Bücher gefangen genommen. Und seitdem hat sich nichts verändert. Jedes Buch, dass mir in die Hände fällt, wird gelesen. Na gut... nicht wirklich jedes. Aber fast jedes.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Buchempfehlung, Bücher & Co., Hobbies, Kauf-Tipps, Lesen, Leserunden, Rezension, Verlinkung/Werbung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
1000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei