So war mein März

ostern_2016In vielen Blogs, denen ich folge, gibt es zum Monatsende/-anfang (bzw. am 12. jeden Monats :-)) einen 12×12-Beitrag. In 12 Bildern über den vorangegangenen Monat berichten… Na ja. Ich habe mich noch nicht dazu durchgerungen… aber habe für euch heute (sozusagen als „leichter“ Einstieg in das Thema) 15 Bilder für meinen März ausgewählt. 😀

Und wie für jeden ersichtlich: ja… es war Ostern! 😀

Es fing mit einer Torte eine Woche vor Ostern an (na ja… zwar dreifarbig (Wilton-Gelfarben sind super dafür!), aber die Creme drum herum war keine Glanzleistung. Aber na ja… hatte halt keinen Fondant und habe die Sahne-Quark-Creme als Gras (ohne Grastülle) verwenden wollen… hier der Fotobeweis. Habe zumindest meine neuen Backformen von Tchibo benutzt und auch deren Rezept (–> ein Wunderkuchen mit Milch). Ging super und wird wieder gemacht! Denn: jeder fängt klein an und den Beteiligten hat es geschmeckt. 🙂 Und als nächstes steht wohl eine Ombre-Torte mit Frischkäse-Frosting an. Meine Kolleginnen werden sich freuen!

An Ostern gab es dann eine Eierlikör-Torte. Inspiriert durch dieses Rezept…. der Boden wie eine italienische Mandeltorte und darauf eine dünne Schicht Erdbeeren… eine Schicht Sahne (leicht vermischt mit Erdbeerpüree), garniert mit einem leckeren Schuss Eierlikör. Also definitiv nicht jugendfrei! Aber sehr lecker. 🙂 Und neben einem Kalbsnierenbraten oder Tafelspitz hatte ich viel Zeit zum Lesen (siehe mein aktueller Lesestatus bei Lovelybooks), zum Spazierengehen am Deutschen Eck (Fotos bei Flickr oder Google+) und zum Domino spielen. Dazu gab es dann ein selbstgemachtes Erdbeer-Tiramisu. Hier das Rezept dazu… einfach mal auf die Schnelle gezaubert.

Zutaten (f. 4 – 6 Personen bzw. mind. 8 Portionen):

  • 500 g Erdbeeren
  • 250 g Mascarpone (Vollfett oder reduziert… je nach Kalorienanteil)
  • 200 g Schmand (oder Magerjoghurt)
  • 250 g Quark (Sahne… oder Magerquark.. je nach Kalorienanteil)
  • etwas Zucker
  • etwas Milch
  • Zimt
  • kalter Espresso
  • 100 g Löffelbiskuit

Die Creme aus den o.g. Zutaten herstellen, nach Bedarf süßen und mit Zimt versehen. Die Löffelbiskuit mit dem kalten Espresso beträufeln (–> für den Nicht-Kaffeetrinker sehr relevant, damit die Biskuits zum Schluss nicht in Kaffee schwimmen.), dann mit Creme und Erdbeeren wahlweise schichten. Mindestens 1 Stunde, besser 2 Stunden kalt stellen und mit einem frischen (heißen) Espresso servieren!

Und… klingt das nicht alles in allem nach einem ganz entspannten, verlängerten Wochenende!

Und da wir seit letzte Woche auch ein 55-Teile-Domino hier zu Hause haben, am Wochenende wieder Erdbeeren (ohne Biskuits) geschlemmt haben…kam die Idee zu diesem Beitrag. Im Domino-Erdbeer-Wahn… in diesem Sinne… euch einen schönen April!

Bis dann!

Über Nelle

Ich liebe Bücher. Schon bevor ich in die Schule gekommen bin, hat mich die Welt der Bücher gefangen genommen. Und seitdem hat sich nichts verändert. Jedes Buch, dass mir in die Hände fällt, wird gelesen. Na gut... nicht wirklich jedes. Aber fast jedes.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Dessert, Hobbies, Kreative Küche, Monatsrückblick, Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: