Echo einer Nacht von Wolfgang Burger

Habe jetzt schon zum 2. Mal „Echo einer Nacht: Ein Fall für Alexander Gerlach“ gelesen. Und heute – wo ich mit dem Gedanken spiele, mir noch einen weiteren Fall für Alexander Gerlach zu kaufen – wollte ich über meine anderen zwei Bücher von Wolfgang Burger kurz eine Kritik schreiben.

Der erste Fall (oder mein erstes Buch von Wolfang Burger) Schwarzes Fieber: Ein Heidelberg-Krimi ist hier im Blog zu finden.

Auch im 3. Buch (in der Chronologie eher Fall Nr. 5) dreht sich wieder alles um Kriminalrat Alexander Gerlach und seine zwei Teenagertöchter im schönen Heidelberg. Dieses Mal geht es um einen kleinen, verschwundenen Jungen. Dieses Mal schlägt sich Alexander Gerlach mit der Initiative seiner Töchter (auf der Suche nach einem weiteren Jungen), ihren Hormonen und dem Balanceakt zwischen Poliziearbeit und Medieneinfluss tapfer.

Wieder: sehr empfehlenswert. Die Mischung aus Krimi, alleinerziehender Vater und Geliebter mitten im schönen Heidelberg, die findet ganz klar meine Zustimmung.

Über Nelle

Ich liebe Bücher. Schon bevor ich in die Schule gekommen bin, hat mich die Welt der Bücher gefangen genommen. Und seitdem hat sich nichts verändert. Jedes Buch, dass mir in die Hände fällt, wird gelesen. Na gut... nicht wirklich jedes. Aber fast jedes.
Dieser Beitrag wurde unter Wolfgang Burger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
1000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei